Spiegel Online: Frauen haben nur ein Drittel der Macht

Erstmals seit der Gründungdes Vereins im Sommer 2012 hat er sich die Führungsetagen in den öffentlich-rechtlichen und privaten Fernseh- und Hörfunksendern genauer angesehen. Immerhin liegt der sogenannte “gewichtete Frauenmachtanteil”, mit dem Pro Quote Medien die Machtquote von Frauen in Unternehmen berechnet, im journalistisch-programmlichen Bereich im Durchschnitt bei 37,7 Prozent. Ein Wert, der über dem Bundesdurchschnitt in Führungsetagen liegt. Den gab das Statistische Bundesamt für das Jahr 2017 mit 29,2 Prozent an.
Besonders positiv ist die Entwicklung beim RBB: Er hat eine Frau als Intendantin, im Rundfunkrat sitzen rund 60 Prozent Frauen und im Verwaltungsrat, bei den Auslandskorrespondenten und den Hörfunk-Programmleitungen herrscht Geschlechterparität. (Autor: Bruno Schrep) Link zum Text: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-maenner-dominieren-die-funkhaeuser-a-1239433.html

Querverweis: Mit dem Begriff Frauen* beziehen wir uns auf alle Personen, die sich als Frauen identifizieren oder von der Gesellschaft als Frauen gelesen werden, einschließlich Transfrauen, Intersexuellen, Nonbinary Personen und allen, die sich mit dem weiblichen Spektrum identifizieren, um die Vielfalt und Komplexität von Geschlechtsidentitäten anzuerkennen und einzuschließen.

Sitemap

Kontakt

040 / 257 647 31

Postanschrift Geschäftsstelle:
ProQuote Medien e.V.
Am Felde 13, 22765 Hamburg

© 2024 ProQuote Medien e.V.