Wir fordern eine verbindliche Frauenquote von 30 Prozent auf allen Führungsebenen bis 2017 - in allen Print- und Onlinemedien, TV und Radio. Zum Verein

spiel-satz-mann

ProQuote nimmt erstmals die Regionalzeitungen unter die Lupe

Deutschlands Regionalzeitungen beschreiben die Welt weitgehend aus männlicher Perspektive, wie die Journalisteninitiative „ProQuote Medien“ recherchiert hat.

pro_quote-vorstand

Neuer Vorstand: Löst ProQuote sich auf?

Mit der Wahl eines neuen Vorstands am vergangenen Samstag läuft der Countdown für den Journalistenverein ProQuote Medien. Löst der Verein sich auf?

Kamele

„Viele Redaktionen wollen scheinbar, dass ProQuote bleibt“

Vor fünf Monaten, am 8. März, startete ProQuote Medien e.V. die Kampagne „Schafft! Uns! Ab!“ und forderte die Verlage auf, ihren Beitrag zur Auflösung des Vereins zu leisten.

564617552-gerhard-delling-Mo7hFLBBYa7

Schafft! Uns! Ab!: Gerhard Delling kommentiert Rennen um Frauenquote in den Medien

Das Rennen um 30 Prozent Frauen in Chefpositionen hält die Medienlandschaft weiterhin in Atem. Und hat einen promienten Unterstützer gefunden.

PM SiedenburgKrugEndres 2016 06 01

Christian Krug: „Eine Führungsposition muss zum Privatleben passen.“

Hierarchisches Denken ist altmodisch, Frauen wollen gar nicht Ressortleiterinnen werden – das sagt der Chefredakteur des stern, Christian Krug, im Interview mit ProQuote Medien e.V.

10659414_815597348518840_4461271402439459266_n

Schafft! Uns! Ab!

Mindestens 30 Prozent Frauen in Führungspositionen in den Medien! Wir sind nervig, lästig. Schlicht die Pest.